Julia und der Sepp auf der Gämsealm

Riesen Applaus für die Fuldataler Theatergruppe„Kulissenschieber“.

Zum vierten Mal waren die Kulissenschieber zu Gast in Speele. Seit 2012  tritt die Gruppe immer wieder in der Sporthalle auf. Diesmal verzückten die Laienschauspieler mit dem Stück „ Theater macht Freude“ von Claudia Gysel und „Julia und der Sepp auf der Gämsealm“ von Peter Leppin. Um die hundert Gäste aus Speele und Umgebung erfreuten sich über die professionelle Vorführung. Eingeladen hatte der Kultur- und Heimatverein zu einem bunten Theaternachmittag. Für das leibliche Wohl wurde mit Kaffee, Kuchen und gegrillter Bratwurst gesorgt.

Maibaumaufstellung in Speele 2019

Maibaumaufstellen 2019

Der erste Maibaum Staufenbergs steht wieder einmal in Speele.

Am 27. April 2019 ging es um 16:00 Uhr wieder daran den Maibaum in die Höhe zu bringen. Eine Woche vor allen anderen im Landkreis Göttingen sorgte die freiwillige Feuerwehr für einen sauberen ablauf. Der Kultur- und Heimatverein hatte auf Grund der Wetterlage kurzfristig entschlossen, wir gehen in das Dorfgemeinschaftshau. Wie immer gab es selbstgebackenen Kuchen, dazu Kaffee, Bratwurst kalte Getränke und eine Hüpfburg für die kleinen. Sie wurde ruck zuck in der Sporthalle aufgestellt. Speele hat wiedereimal einen schönen Tag mit vielen Speelern verbracht. Fazit: Super!

Bühnenstück „Dreimal schwarzer Kater“

Kulissenschieber aus Fuldatal waren auch dieses Jahr wieder zu besuch.

(ein Stück von Heidi Mager) Wie schon in den Jahren zuvor, war die Dorfgemeinschaftsanlage gut besucht. Die Stimmung ausgezeichnet, die Schauspieler professionell. Der Kultur- und Heimatverein, unter Vorsitz von Christian Thiele, war voll des Lobes.

Das Theaterstück: Harmonie! Dies ist die Lebensphilosophie von Brigitte Dreher. Aber ihr gesamtes Umfeld hat davon anscheinend noch nichts vernommen, im Gegenteil. Ehemann Norbert hat seine eigenen Probleme und ist auch noch eifersüchtig auf den Yogalehrer seiner Frau. In der Nachbarschaft sieht es nicht besser aus. Reinhard Schobel streitet sich laufend mit seiner Schwester Doris. Seine Frau Claudia ist ihm keine Hilfe, denn sie ist sauer auf ihn und seine Gartenzwergsammlung. Claudia hat sowieso nur einen Liebling: ihren Kater Peter! Die Gartenzwergidylle kommt noch weiter ins Wanken, als Viktor der musikalische Ewigstudent und Onkel von Claudia seinem Nachbarn Norbert einen Streich spielt. Mit ungeahnten Folgen. Führerschein-Neuling Lina und Norberts Kollegin Eva Settler sorgen für zusätzliche Verwirrung. Nach dem Ersten Akt und gereizten Bauchmuskeln, vor purer Freude, gönnten sich Schauspieler und unsere Gäste bei Kaffee und Kuchen eine kleine Pause. Nach der Veranstaltung mit reichlichem Applaus wurde zum Abschluss noch lange zusammengestanden, geklönt und gelacht.

„Heidi Mager ist es mit ihrem Stück gelungen, absurd-komische Situationen mit fast schon aus dem Leben gegriffenen Neckereien zwischen Eheleuten und den Geschlechtern zu vereinen, ohne dabei auf zu derbe oder überspitzte Dialoge zurückgreifen zu müssen.“ (Kathrin Kammerer am 12. November 2010 im Schwarzwälder Boten)