Vereine und Verbände/ Forstgenossenschaft und Realgemeinde Speele

Zur Genossenschaft:

Informationsgrafik des Speeler Waldes Informationsgrafik über den Speeler Wald - anderer Ausschnitt Am äußersten Rand des Kaufunger Waldes liegt die kleine Fuldagemeinde Speele. Wie auch die anderen Orte im Bereich des Kaufunger Waldes hatten Speeler Hüte- und Sammelrechte in diesem.

Durch Receß vom 23. Juli 1801 wurden den einzelnen Ortschaften geregelte Nutzungsrechte zugewiesen. Dadurch mussten die Speeler weite Wege ins Steinberggebiet in Kauf nehmen. Die Interessengemeinschaft Speele erhob darauf Einwände und schlug vor, ihnen im Tausch den Herrschaftlichen Jäkelsberg zu überlassen, welcher zwar flächenmäßig kleiner war, aber unmittelbar vor der Tür lag. Dieses führte nach langen Verhandlungen zum Erfolg. (1802) Der Ort Speele hatte zu dieser Zeit 35 laufende Hausnummern, daraus entstanden 35 Berechtigungsteile, die auch noch heute Gültigkeit besitzen.

Der Genossenschaftswald hat heute eine Größe von rund 95 ha und besteht zu etwa 75 % aus Laub- und zu 25 % aus Nadelwald, wobei in den letzten Jahren verstärkt Edelbaumarten angepflanzt worden sind.

Kontakt

1. Vorsitzender
Walter Mund
Schüren-Küppel 1
Telefon: 05543/2173


Schnelllinks:
Gemischter Chor Speele e.V. | Forstgenossenschaft und Realgemeinde |

Copyright 2014 www.speele.de • Impressum